Tipps

Vaterschaftstest online erhöltlich

Veröffentlicht

Als ich vor zwei Wochen mit meinen Freundinnen beim Brunch gesessen bin, unterhielten wir uns angeregt über das Thema Elternschaft. Eine andere Freundin ist mit dem zweiten Kind schwanger und nun hat ihr Freund auf einen Vaterschaftstest für das erste gemeinsame Kind gedrängt. Die Forderung kam irgendwie aus dem heiteren Himmel und wir fragten uns, wie man sowas eigentlich in die Wege leitet. In Krankenhäusern werden solche Tests doch angeboten. Nun wohnen wir alle etwas außerhalb der Stadt und das nächste Krankenhaus ist ein Stückchen Fahrzeit entfernt. Da fiel mir ein, dass ich vor kurzem in einer Radiosendung gehört habe, dass man solche Tests online bekommen kann. Wir haben das schnell gegoogelt und tatsächlich – es ist nur einen Mausklick entfernt. Man muss gar nicht extra ins Krankenhaus oder zum Arzt gehen dafür.

Ein Vaterschaftstest ist schnell gemacht

Die schwangere Freundin war anfangs total platt von der Forderung ihres Partners. Da hat sie sich auch an uns gewendet und um Rat gefragt. Gute Freundinnen halten zusammen, deswegen haben wir auch gar nicht näher nachgefragt, warum der Jörg – ihr Freund – nun einen Test machen will. Sie war gar nicht über das Ergebnis besorgt – sie ist sich 100%ig sicher, dass der Jörg der Vater ist – weswegen wir da auch nicht nachbohrten. Es war eher die pure Empörung und Fassungslosigkeit, weswegen sie sich anfangs dagegen gestellt hat. Das ist für sie eben ein Zweifel am gegenseitigen Vertrauen. Seit Wochen streiten sie sich über das Thema und er hat sogar mit ausziehen gedroht. Einerseits verstehen wir ihren Standpunkt. Zudem ist sie mitten in der Schwangerschaft, da ist jeder Streit eine emotionale Belastungsprobe. Aber wenn ein Test dem Jörg wieder ruhige Nächte verschaffen kann, sollte sie vielleicht nachgeben. Vaterschaftstests sind auch schnell gemacht. Wir haben ihr auch von den verschiedenen Möglichkeiten erzählt, zum Beispiel online. Zwei Nächte hatte sie darüber schlafen müssen, bis sie dem Testen schlussendlich zugestimmt hat. Wir haben da viele Telefonate geführt, in den Tagen, wo die zwei auf das Testergebnis gewartet haben.

Testen ist nicht schlimm

Nachdem sie das Ergebnis hatten, hat sie mich angerufen. Jörg sei natürlich der biologische Vater, das wusste sie ohnehin von Anfang an. Doch dem Jörg scheint ein Stein vom Herzen gefallen zu sein. Er ist jetzt noch liebevoller und fürsorglicher seiner schwangeren Freundin und dem gemeinsamen Kind gegenüber. Der Test selber war auch überhaupt nicht schlimm und unkompliziert. Sie war da selber sehr erstaunt darüber. Nun können sich die zwei voll und ganz auf ihre kleine Familie und den Nachwuchs konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.